CHRONIK 1922 – 1999

Die Anfänge

Bereits um die Jahrhundertwende entstand in Seßlach ein Turnverein, der in den Wirren des 1. Weltkrieges wieder erlahmte. Im Jahre 1922 fassten eine Handvoll begeisterter Sportler wieder den Mut und gründeten den 1. Fußballclub, den FC Seßlach, im Nebengebäude des Gasthauses „Goldener Stern“, welches heute zum Rathaus gehört.

Vereinsführer „1. Vorstand“ war der Schneidermeister Karl Braun. Im 1. Spieljahr wurde der Sportplatz an der Eichenleite (heute Ortsumgehung am Geiersberg) angelegt. Der Weg zu den Auswärtsspielen wurde zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Pferdefuhrwerk zurückgelegt.

Über die folgenden Jahre gibt es dann leider keine schriftlichen Aufzeichnungen mehr. Daher ein Sprung ins Jahr 1935. Am 09.12.1935 wurde der Verein im Gasthaus „Zum roten Ochsen“ wiederbelebt, nachdem der Spielbetrieb vorher mehrere Jahre ruhte. Neuer Vorstand wurde der Lagerhausbeamte Alfred Rebhan. Der Verein nannte sich dann S.V.S., als Vereinsfarben wurden Rot/Weiß bestimmt. Spielführer wurde Josef Jacob.

Mit dem 2. Weltkrieg kam erneut eine Wende im Verein, nachdem das Verbot für vereinsmässige Betätigung von der Militärregierung aufgehoben wurde, war die 1. Versammlung am 25.03.1946, wo der Verein wieder FC Seßlach genannt wurde. Karl Kirchner wurde zum 1. Vorstand gewählt. Schriftführer wurde Adam Rößner und als Spielleiter fungierte unter anderem Karl Zeier.

Am 3. August 1947 wurde das 25-jährige Vereinsbestehen mit einem Fußballturnier mit den Mannschaften vom SC Ludwigstadt, SC Mistelfeld und SC Heilgersdorf gefeiert. Der Musikverein Seßlach gestaltete den musikalischen Rahmen.

Anfang der 50er Jahren spielte schon eine Damenhandballmannschaft, wurde aber auf Grund weniger Gegner wieder aufgelöst.

Im Sommer des Jahres 1954 zerfiel der Verein in zwei Gruppen. Es wurde ein zusätzlicher Verein unter den Namen DJK-Geyersberg gegründet. Vorstand bei der DJK war Adam Rößner. Der FC wurde von Max Keppner geführt.

1960er Jahre

Da man einsehen musste, dass der Ort für zwei Vereine zu klein war, wurden am 14.07.1961 die beiden Vereine wieder zusammengeführt. Neuer Vorstand des Gesamtvereines „DJK/FC Seßlach“ wurde Adam Rößner.

Bereits 1962 wurde Theo Oberst neuer Vorstand.

Am 19.06.1963 bestritt die AH ihr erstes Spiel gegen den PSV Bamberg.

1967 übernahm Erwin Pfister das Ruder des Vereins und war fortan 25 Jahre lang Vorstand. Von da an ging es mit dem Sportverein bergauf.

Am 19.07.1967 wurde die Damen-Gymnastikabteilung erstmals in den Vereinsprotokollen erwähnt. Ab 05.12.1968 wurden wöchentliche Übungsstunden im Saal des Roten Ochsens abgehalten. Offizielles Gründungsjahr ist lt. des Protokolls der JHV v. 05.01.1970 das Jahr 1969.

Im Juli 1967 wurde das 45-jährige Jubiläum in einem großen Festzelt gefeiert. Dies war auch der Anfang für die „Seßlacher Sportwoche“, die bis heute, mit kurzer Unterbrechung, jährlich durchgeführt wird.

Am 28.03.1969 wurde eine Tischtennis-Abteilung – die aber bereits 1968 schon aktiv war – offiziell gegründet, die jahrelang von Karl Lauer geführt wurde.

Am 14.06.1969 wurde das neue Sportgelände eingeweiht, Höhepunkt war das Fußballspiel gegen Wormatia Worms (Regionalliga), bei dem 1.824 Zuschauer begrüßt werden konnten.

1970er Jahre

Vom 11. bis 22.08.1972 wurde das 50-jährige Vereinsbestehen mit der 6. Seßlacher Sportwoche gefeiert.

1973 konnte schon der erste Bauabschnitt des Sportheims nach viel Arbeit eingeweiht werden. Es wurden ein Gastraum, eine Halle und Umkleideräume geschaffen, die auch gleich voll genutzt wurden.

Mit den Fußballern der 1. Mannschaft ging es im Jahre 1974 steil aufwärts, sie konnten in die A-Klasse Bamberg (= heute Kreisliga) aufsteigen, wo sie sich aber leider nur ein Jahr hielten.

Am 27.10.1974 veranstaltete der DJK/FC den „1. Internationale Volkswandertag“, der fortan jährlich in Seßlach abgehalten wurde.

1980er Jahre

Im Jahre 1982 feierte man vom 09. bis 13.06. das 60. Vereinsjubiläum. Höhepunkte neben zahlreichen Fußballspielen waren ein Gewichtheber-Vergleichswettkampf und der Festumzug.

1984 wurde die Theaterabteilung wieder ins Leben gerufen.

Am 2.3.1985 wurde mit viel Elan eine Tennis Abteilung gegründet. Abteilungsleiter wurde Peter Dellert. Des Weiteren zeichnete sich der Verein erneut durch sein sportliches Engagement aus. Es wurde der „Seßlacher Stadtlauf“ zum ersten Mal abgehalten. Dieser ist mittlerer Weile zu einer festen Größe im Seßlacher Kalender geworden und wird – inzwischen von der Stadt Seßlach selbst – jährlich veranstaltet. Einen Wehmutstropfen gab es trotzdem. Der „Internationale Volkswandertag“ wurde zum zwölften Mal abgehalten, welcher bis zum heutigen Tag auch der Letzte war.

1987 war ein Jahr des Umschwunges. Nach 25-jähriger Tätigkeit des 1. Vorstandes Erwin Pfister wurde eine völlig neue und junge Vorstandschaft gewählt. 1. Vorsitzender wurde Hermann Müller und Gertrud Frerichs und Wolfgang Pfister fungierten als seine Stellvertreter. Kassier wurde Georg-Fritz Frerichs und Hans Vogt, Schriftführer Armin Scholz und Gerd Raab die auch neuen Ideen mit einbrachten.

Erstmalig nahm der DJK/FC Seßlach im Fasching 1988, unter dem Motto „wir halten unsererm Verein die Stange“, mit der Fußballjugend am Faschingsumzug teil.

Am 7. Juni 1988 wurde das 20-jährige Bestehen der Tischtennis Abteilung gefeiert. Die „Neue Presse“ schrieb damals, dass die TT-Abteilung das Aushängeschild des Vereins sei, da sie mehrmals die Meisterschaft für sich verbuchen konnte. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde Erwin Pfister zum ersten Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Herr Müller bezeichnete den neuen Ehrenvorsitzenden als eine wichtige Persönlichkeit des Vereins und er habe sich diesen Titel schwer verdient.

Erfreulich war es, dass im selben Jahr, mit viel Elan, eine eigene A-Jugend gegründet wurde, die von Gerhard Rößner als Leiter geführt wurde und mit Bruno Girschke einen erfahrenen Trainer bekam.

Da im Jahre 1989 der Vertrag mit der „Gampertbräu“ auslief, wurde am 23.01.89 ein neuer mit der „Weismainer Püls-Bräu“ besiegelt.

1990

1990 konnte die AH-Abteilung bereits ihr 25-jähriges Bestehen bejubeln. Abteilungsleiter Wolfgang Bub hatte diese Veranstaltung hervorragend organisiert. Der 1. Vorstand Hermann Müller stellte beim Festakt heraus, dass die „Alten Herren“ eine wichtige Säule des Vereins seien.

Nachdem sich die 1. Fußballmannschaft im Jahr 1989 aus der C-Klasse (heute A-Klasse) verabschiedete, ging es nun wieder steil bergauf. So konnte 1990 ein Durchmarsch über die B-Klasse (heute Kreisklasse) in die A-Klasse Bamberg (heute Kreisliga) verzeichnet werden.

Nach der Wiedervereinigung konnte eine Mannschaft aus der ehemaligen DDR, die BSG Saalfeld, bei uns zur Sportwoche begrüßt werden.

1991

Die gute Jugendarbeit des Vereins trug im Jahr 1991 ihre Früchte. Nachdem die A-Jugend bereits mehrmals Stadtmeister wurde, stieg sie in der dritten Saison auf und wurde auch zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

Im selben Jahr konnte die „Sportwoche“ zum 25. Male abgehalten werden. Am Wanderpokalturnier nahm die Spvgg Dietersdorf, VfB Coburg I, BSG Saalfeld und der DJK/FC teil, wobei sich Coburg den Pokal für ein Jahr holte.

1992 – 70. Jubiläumsjahr

1992 wurde die Vorstandschaft durch neue, junge Leute verstärkt. So wurden Hartmut Bohl und Bernd Wittmann als Hermann Müllers Stellvertreter, so wie Hans Vogt und Franz Schellenberger als Kassier gewählt. Schriftführer für die Protokolle wurde Gerhard Rößner.

Besonders hervorzuheben ist noch die Sanierung unserer Sportanlage, mit dem Umbau des Saals und Nebenräumen.

Bei den Festakt vom 18. – 27. Juli 1992 wurden den Gästen einige Leckerbissen angeboten. Neben den Auftritten der Gruppen „Melodas“ und „Magic“ fanden ein Spiel einer Stadtauswahl Seßlachs gegen die „Tornado-Elf“ und der jährliche Wanderpokal statt. Hier ging Seßlach als Sieger hervor.
In der Saison 92/93 wechselte unsere Fußballabteilung vom Spielkreis Bamberg nach Coburg. Unter Spielertrainer Uwe Jahrsdörfer belegte die 1. Mannschaft einen hervorragenden 5. Platz.

Eine Innovation war die Einführung unserer Stadionzeitung „Sportecho“ unter der Führung von Bernd Wittmann, was zu dieser Zeit und in dieser Spielklasse eine Seltenheit war.

1993

In der Faschingssaison 1993 fand wieder ein Faschingskehraus statt, wo bei vollem Haus, die Band „Magic“ von 16 Uhr bis zur „Faschingsbeerdigung“ die Massen begeisterte.

Am 5. und 6.06.93 beginn die Tischtennisabteilung ihr 25-jähriges Bestehen. Die zweite Mannschaft wurde Meister in ihrer Klasse.

Des Weiteren wurde eine automatische Beregnungsanlage auf dem Sportgelände installiert.

1994

Bei den Neuwahlen im März 1994 wurde Wolfgang Pfister als Hauptkassier und Frank Päckert als Schriftführer gewählt.

Die Tischtennis-Jugendmannschaft konnte unter Gerd Raab, Meister werden und stieg somit in die Oberfrankenliga auf. Dies war der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte, denn so hoch spielte eine Abteilung noch nie. Außerdem wurde sie zur „Mannschaft des Jahres gewählt“.

Ein weiteres Highlight war die Gründung einer Volleyball-Abteilung im Juni unter Leitung von Frank Päckert.

Im darauf folgenden Monat wurden Ehrenfried Girschke und Adam Rößner zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Im Oktober 94 wurde im vollbesetzten Saal des Sportheimes das Theaterstück „Gangsterjagd im Moserhof“ von der Theatergruppe aufgeführt.

1995

Am 01.07.1995 wurde der DJK/FC Seßlach für seine erfolgreiche Jugendarbeit mit dem „Sepp Herberger Preis“ geehrt.

30 Jahre AH wurde vom 28. bis 30.07.95 im Rahmen der Sportwoche gebührend gefeiert.

In der Saison 94/95 konnte unsere 1. Fußballmannschaft, unter Spielertrainer Uwe Jahrsdörfer, den 3. Platz in der ehemaligen A-Klasse erreichen. Besonders stolz war man auf den Torschützenkönig der A-Klasse, aus unserem Verein, Michael Wormuth mit 35 Toren.

Meister in ihrer Klasse wurden unsere F– und E– Jugend. Die F-Jugend wurde auch zur „Mannschaft des Jahres“, der Stadt Seßlach, gewählt.

1996

Beim Schiedsrichterlehrgang im Februar 1996, in unsrem Sportheim nahmen 8 Vereinsmitglieder teil, was für die Zukunft hoffen lässt.

Mit unserer D11 -Jugend konnte man zum 1. Mal, unter Leitung von Josef Rößner, am DJK-Bundesturnier in Miltenberg teilnehmen.

Im Juni und Juli bewegte neuzeitliches Denken die Vorstandschaft dazu, eine Solaranlage einzubauen, um Kosten zu sparen. Diese Maßnahme wurde vom Landkreis Coburg unterstützt und unter der Regie von Herbert Zapf durchgeführt.

1997 – 75. Jubiläumsjahr

Im Jahr 1997 lenkten folgende Personen, zum 75. Jubiläum, die Geschicke des Vereins:
1. Vorstand Hermann Müller, Stellvertreter Bernd Wittmann, Kassier Wolfgang Pfister, Schriftführer Frank Päckert und Abteilungsleiter-Fußball war Hartmut Bohl.

Am Spielbetrieb nahmen, außer einer B-Jugend, alle Mannschaften teil.

Im Rahmen der Feierlichkeiten vom 17. bis 20. Juli wurden zahlreiche Glanzpunkte angesagt.
Am Donnerstag spielte eine Tischtenniskreisauswahl gegen Tiefenlauter und der Schäferhundeverein konnte mit einigen Aufführungen glänzen. Einen Abend später spielte unsere 1. Mannschaft gegen den SC Weismain (Regionalliga) Fußball. Ab 21 Uhr trumpfte die Band „Nevermind“ auf.

Der Samstag stand unter dem Motto „lasst die Kids Fußball spielen“, doch dies musste wegen Dauerregen abgesagt werden. Nachmittags konnten unsere Fußballer gegen den SV Eck Oberallgäu antreten. Die Volleyballer verlegten ihr „Beach“ -Turnier kurzer Hand in die Turnhalle und am Abend fand der etwas andere Festkommers statt, den auch viele Ehrungen schmückten. Sonntagmorgen konnten mit Prälat Wich und Stadtpfarrer G. Geiger ein Festgottesdienst auf dem Sportgelände gefeiert werden. Nach dem anschließenden Frühschoppen gab es eine „Sau am Spieß“ und der Tag wurde mit den Stadtmeisterschaften der 1. und 2. Mannschaften sowie der Alten Herren abgerundet.

Bei der Organisation bzw. des Ablaufs des Jubiläums galt der Dank vor allem Hartmut Bohl, Hermann Müller und Bernd Wittmann mit seinem gesamten Wirtschaftsteam.

Die E –Jugend konnte im selben Jahr die Meisterschaft erringen. Herausragend war hier die Leistung von Timo Jahrsdörfer der mit 103 Treffern Torschützenkönig wurde.

Unsere Spielertrainer Uwe Jahrsdörfer ist bereits in der 9. Saison für uns tätig.

1998

Im Winter 1998 fand der erste DJK/FC-Familien-Wandertag statt. Unter Regie von Hartmut Bohl folgten 111 Mitglieder diesen Aufruf.

Am 21. Februar begann ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte, als die erste DJ-Party im Sportheim stattfand. Unter dem Motto „Alles Banane…?“ füllte sich der Saal schnell mit zahlreichen, feierwütigen Menschen.

Am 1. Mai veranstaltete man erstmals die „Diözesan-Meisterschaften der C-Jugend“ in Seßlach und die Tischtennisabteilung feierte ihr 30-jähriges Bestehen am 27. Juni 1998.

Zum ersten Male fuhr eine Seßlacher Fußballmannschaft für 10 Tage nach Spanien. Dieses Turnier blieb für alle B-jugendlichen ein unvergessenes Erlebnis.

Am 29. August verstarb für alle leider viel zu früh unser Langjähriges Mitglied und früherer Jugendleiter Gregor Leicht. Zu seinem Gedächtnis wurde über mehrere Jahre das
„Gregor-Leicht-Gedächtnis-Turnier“ für A-Jugendmannschaften ausgetragen.

1999

Im Februar 1999 nahmen 14 Mitglieder an einem Seminar in Wildbadkreuth teil. Dieses Supererlebnis wurde von Hartmut Bohl organisiert.

Im Sportheim wurde eine komplett neue Schließanlage installiert.

Von Friederike Lulei wurde die neue „Kinder-Gymnastik-Gruppe“ ins Leben gerufen. Es konnte ebenfalls eine Kinder-Theater-Gruppe gegründet werden, die sich zwei Jahre später aber wieder auflöste.

Willi Hollfelder wurde zum Ehrenmitglied ernannt und Erwin Pfister für seine 25-Jährige Tätigkeit als Schiedsrichter geehrt.

Die A-Jugend fuhr erneut über Pfingsten nach Spanien, wo sie sogar die Zwischenrunde erreichte.

Am Samstag des 1. Advents nahm, unter der Leitung von Steffen Nitzsche und Marco Wittmann, die zweite „Hilfe, es weihnachtet sehr!“ solche Ausmaße an, dass ab halb Elf niemand mehr in den Saal gelassen werden konnte.