CHRONIK 2000 – 2009

2000

Am 19. Februar 2000 fand unter dem Namen „der Vereinsmeier“ der Tanz der Vereine statt, welcher aber mangels Besucher nur noch einmal durchgeführt wurde.

Im Saal lief der 1. Second-Hand-Bazar der Kinder-Gymnastik-Gruppe.

Die „Bayrische Meisterschaft für C-Jugend“ des DJK Verbands gastierten im Juni in Seßlach.

Im Juli fanden die Diözesan-Meisterschaften der E– und F– Jugend, sowie der 1. Mannschaften statt.

Auch am Sportgelände änderte sich einiges. So wurden ein Ballfangzaun (Platz I), eine Beregnungsanlage (Platz II) und eine Umblankung mit Bandenwerbung geschaffen. Des Weiteren wurde im Sportheim eine neue Haustür angebracht und dieses Außen und Innen neu gestrichen.

Nach der langjährigen Tätigkeit von Spielertrainer Uwe Jahrsdörfer wurde mit Wolfgang Dietrich ein erfahrener, neuer Mann als Trainer verpflichtet.

Unter Regie von Maria Rößner wurde die Senioren-Gymnastik-Gruppe“ gegründet und die A-Jugend nahm erstmalig ein CD unter dem Namen „stark wie noch nie“ auf.

2001

Am 25. März 2001 wurde, die in nur drei Wochen, renovierte Sportheimgaststätte eingeweiht.

In der Jahreshauptversammlung wurde die hohe Hallennutzungsgebühr der Stadt Seßlach angeprangert und in diesem Zusammenhang traten erste Unstimmigkeiten mit der Volleyballabteilung auf.
Geehrt wurden Georg Franz und Georg Zeier für 60 Jahre Mitgliedschaft, Otto Walk für 1000 Tischtennisspiele und Peter Ludwig für 1100 Fußballspiele.
Durch neue Hygienerichtlinien nahmen alle Mitglieder des Wirtschaftsteams an einer Schulung im Saal teil.

Ansonsten gab es eher negatives zu Berichten.
Kassier Wolfgang Pfister und Fußballabteilungsleiter Hartmut Bohl traten zurück. Das Amt des Kassiers übernahm Christian Brückner. Auch Schriftführer Frank Päckert tritt zurück. Sein Amt wird von Sonnya Brückner weitergeführt.

Ende 2001 trennt sich die Volleyballabteilung vom DJK/FC und gründet einen eigenen Verein.

2002

Bei der Jahreshauptversammlung 2002 wurde die gesamte Vorstandschaft im Amt bestätigt und ein neuer Mitgliedbeitrag für die „Mutter & Kind Gruppe“ wurde eingeführt.

Die 1. Mannschaft der Tischtennisabteilung setzte einen sportlichen Glanzpunkt, als sie in die Kreisklasse II aufstieg.

Im Bereich der Geselligkeit besucht man erstmals das DJK-Heinrichsfest in Bamberg, außerdem wurde das WM-Finale 2002 auf Großbildleinwand im Saal übertragen.

2003

Im Januar 2003 kam zunächst ein Schock. Das jährliche Hochwasser nahm Rekordausmaße an. Es stand am oberen Ende des Platzes ca. einen halben Meter hoch und überflutete damit auch Teile des Sportheims.

Im Fasching wurde erstmals eine Party abgehalten. Bei freiem Eintritt füllte sich das Sportheim schnell bis auf den letzten Platz. Für Musik sorgten DJ E.G. (Steffen Nitzsche) und DJ Marco (Wittmann).

Bei der JHV wurden Adam Rößner und Heinz Schleicher für 60 Jahre Mitgliedschaft und folgende für 50 Jahre Mitgliedschaft im DJK/FC Seßlach geehrt:
Andreas Falk, Ehrenfried Girschke, Alois Girschke, Christa Heinl, Volker Jahn, Ottmar Knote, Marga Kraus, Adam Leber, Herbert Müller, Käthe Müller, Waldemar Raab, Otto Rittsteiger und Otto Walk.

Im Bereich Fußball wurde Bernd Wittmann zum Gesamtjugendleiter und Roland Buchwald zum Spielleiter der 1. Mannschaft ernannt.

Im Juli durften wir die „Opel-Freaks“ aus ganz Deutschland im Sportheim und auf der „Sebald-Wiese“ für 7 Tage begrüßen.

Mit dem Aufstieg in die Kreisliga setzte die A-Jugend ein Highlight, und die F– und E –Jugend wurden Stadtmeister.

Unsere TT-Abteilung konnte ihr 35-jähriges feiern, wofür sie zwei neue blaue Platten vom Verein spendiert bekam.

Mit dem Deutschlandtreffen der „Australops-Hühnerzüchter“ und den späteren Weihnachtsfeiern aller Abteilungen endete das Jahr 2003.

2004

Bei der JHV im März 2004, lag kein Bericht der Steuerkanzlei vor, deshalb konnte erstmalig in der Vereinsgeschichte der Kassier nicht entlastet werden. Mit Ausnahme des Kassiers wurde die Vorstandschaft wiedergewählt. Eine außerordentliche Mitgliedversammlung wurde 8 Wochen später einberufen, der Kassier konnte endlich entlastet werden und als neuer wurde Wolfgang Rößner gewählt. Ein Abteilungsleiter-Fußball konnte leider nicht gefunden werden.

Am 26. Mai 2004 beging die „Damen-Gymnastik-Gruppe“ unter Leitung von Christine Kuttner und Christa Heinl ihr 35-jähriges Bestehen.

Auch das Finale der Europameisterschaft 2004 wurde wieder auf Großbildleinwand übertragen. Es fanden sich aber nur wenige Besucher ein.

Das Stück „Stoadl-Gehoammnis“ der Theatergruppe wird im Oktober zum Kassenknüller.

Unter der Regie des „FC Bayern Fanclub Seßlach´91“ war sehr prominenter Besuch bei uns im Saal zu Gast. Zur Weihnachtsfeier kam nämlich der damalige Trainer des FC Bayern München, Felix Magath.

2005

Um die Jugendarbeit zu verbessern, fand bei uns am 11.02.2005 eine erste Sitzung zur Gründung einer „Jugendfördergemeinschaft – Fußball“ statt. Wegen Desinteresse der weiteren Stadtvereine wurde diese JFG nach der zweiten Sitzung zu den Akten gelegt.

An einem Ehrungsabend der Tischtennisabteilung wurden Norbert Tauss für 30 Jahre und Josef Rößner für 20 Jahre Mitgliedschaft im Tischtennisverband geehrt.

Die „Alten Herren“ konnten am 11. Juni ihr 40-jähriges Jubiläum feiern.

Im Sommer schrieb unsere 1. Mannschaft, nach zwei Relegationsspielen, Vereinsgeschichte. Sie stieg erstmals in die Bezirksliga Oberfranken West auf. Beim Empfang der Stadt Seßlach durften sich die Fußballer und Funktionäre ins „Goldene Buch“ der Stadt Seßlach eintragen und wurden außerdem zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt.

Erstmals nehmen gleich drei Senioren-Teams am Punktspielbetrieb der Saison 2005-2006 teil.

Der DJK/FC Seßlach startet nun mit der eigenen Homepage unter:
www.djk-fc-sesslach.com ins 21. Jahrhundert.

Auch das „Sportecho“ wird überarbeitet und erscheint zur Bezirkligasaison, gestaltet von Marco Wittmann, im neuen, modernen Design.

Nachdem in Seßlach der Kinofilm „Räuber Hotzenplotz“ gedreht wurde, veranstaltet
das Filmteam seine Abschlussparty in unserem Sportheim.

Die 10. „Hilfe-Party“ sollte als Schaumparty an den riesigen Erfolg der früheren Partys anknüpfen. Leider fanden sich nur wenig Besucher am Sportgelände ein.

Die D-Jugend wurde Meister ihrer Klasse und die C-Jugend stieg in die Kreisliga auf.

Da die Stadtverwaltung das Seßlacher Lehr-Schwimmbad schließt, musste die Damen-Gymnastik-Abteilung einen kleinen Mitgliederschwund verkraften.

2006

Die Neuwahlen im Jahr 2006 brachten keine Änderungen in der Vorstandschaft. Es wurde aber nun endlich ein Ehrenamtsbeauftragter mit Willi Hollfelder gefunden und der Veranstaltungsausschuss konnte durch junge Leute verstärkt werden.

Der Spielplatz wurde von den Mitgliedern neu bepflanzt und natürlich generalsaniert.

Die Fußballeuphorie macht zur Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland auch vor dem Sportheim nicht halt. In Zusammenarbeit mit dem Bayernfanclub fanden sich, nicht nur bei deutschen Spielen, bis über 100 Menschen zum „Public-Viewing“ im Saal ein.

Über Pfingsten startete die C-Jugend wieder zu einem Fußballturnier nach Spanien.

Zur Kirchweih wurden mit der „Keller-Revival-Party“ erstmalig die alten Zeiten des
„Jugendkellers“ wieder belebt.

Die „Junge Union“ veranstaltet zum ersten Mal das Johannifeuer bei uns und auf der „Sebald-Wiese“.

Für den Saal werden die Mietpreise neugeregelt.

Nachdem die Unstimmigkeiten mit Trainer Wolfgang Dietrich nicht abreißen, trennen sich die Wege und Josef Rößner übernahm kurzfristig das Amt als Interimscoach.

Schriftführerin Sonny Brückner tritt zurück.

Im August wird der erfahrene Trainer, und ehemalige Bayernligaspieler, Rolf Löffler verpflichtet.

Am „Tag des Ehrenamtes“, dem 5.12.2006 wird Bernd Wittmann mit einer Urkunde vom Fußballverband geehrt.

Die Kindergymnastikgruppe musste leider aufgelöst werden, da Friederike Lulei nur noch wenige Kinder zu betreuen hatte und sie aus terminlichen Gründen nicht mehr in der Lage war, die Abteilung zu führen.

2007 – 85. Jubiläumsjahr

Im Jubiläumsjahr 2007 musste unsere 1. Fußballmannschaft nach zweijähriger Bezirksligazugehörigkeit leider wieder absteigen. Trotzdem wurde zum Saisonende eine gelungene Abschlussfahrt nach Mallorca organisiert, bei der ein Großteil der aktiven Spieler und der Vereinsfunktionäre dabei war.

Für die neue Kreisligasaison wurde mit Marco Hornung ein junger Spielertrainer an Land gezogen.

Für das 85-jährige Jubiläum wurde das Sportheim durch ein neues Balkongeländer aufgepeppt. Auch in das Sportgelände wurde viel Arbeit gesteckt und der Spielplatz konnte durch eine – bei einer Aktion gewonnene – Wippe aufgewertet werden.

Das Jubiläum selbst war leider ein finanzieller Reinfall. Die mit viel Arbeit geplanten Tanzveranstaltungen auf dem Nebenplatz wurden – auch auf Grund des schlechten Wetters – nur sehr schlecht besucht. Nur der Ehrungsfrühschoppen am Sonntag erfüllte die Erwartungen.

Im August 2007 trat Hermann Müller nach fast 20-jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender zurück. Bernd Wittmann sprang bis zu den Neuwahlen im Februar 2008 kommissarisch als 1. Vorsitzender ein.

Am 26.12.2007 wurde Adam Rößner mit dem BFV-Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

2008

Bei der Jahreshauptversammlung 2008 musste zwangsläufig ein Wechsel in der Vereinsführung her. In der neuen jungen Vorstandschaft übernahm Wolfgang Rößner den Posten des 1. Vorsitzenden. Als 2. Vorsitzender wurde Christian Druckenbrod gewählt. Die weiteren Vorstandsposten übernahmen Bernd Wittmann (Geschäftsführer), Markus Mildenberger (Schriftführer), Stephan Leicht (Kassier) und Gerhard Rößner (Jugendabteilungsleiter). Zum geistlichen Beirat wurde Stadtpfarrer Stefan Fleischmann ernannt.

Der Saal im Sportheim erhielt durch eine neue Wandverkleidung ein neues, ansehnlicheres Aussehen.

Nach guter Vorrunde viel die 1. Mannschaft in der Rückrunde der Kreisligasaison noch auf den Relegationsplatz zurück. Konnte man gegen den FC Lichtenfels II noch gewinnen, so musste man gegen TV Ebern II eine 0:1-Niederlage n.V. einstecken und den bitteren Weg in die Kreisklasse antreten.

Nach 4 Niederlagen zum Saisonstart trennte man sich von Spielertrainer Hornung und Paul Pratsch übernahm die sportliche Leitung der Fußballer.

Im Dezember 2008 erhielt Gerhard Rößner den BFV-Ehrenamtspreis.

2009

Bei der Jahreshauptversammlung wurde die Vereinssatzung aus den neunzehnsechziger Jahren durch eine moderne neue Satzung abgelöst.

Die A-Jugend gewinnt ein Turnier des DJK DV Bamberg in Teuchatz und qualifiziert sich damit für das DJK-Bundessportfest 2010 in Krefeld.

Die Damengymnastikabteilung feierte Ihr 40-jähriges Jubiläum.

Am 05.12.2009 findet der Ehrungsabend des BFV anlässlich des Tags des Ehrenamts im Sportheim statt, bei dem Hermann Müller mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet wird.