• Neue Trikots für unsere AH-Fußballer

    Letzen Freitag konnten unsere AH-Fußballer mit einem 1:0-Sieg gegen den SV Hut Coburg ihre neuen Trikots einweihen. Die AH bedankt sich recht herzlich bei der Firma HAUPT KÜHLSYSTEME, die die neuen Trikots sponsorte.

  • Zum Abschluss noch zwei Siege beim SV Heubach

    Durch einen 2:1-Sieg beim SV Heubach 2 gelang unserer 2. Mannschaft ein versöhnlicher Saisonabschluss. Felix Gagel brachte Seßlach in der 28. Minute durch ein Abstaubertor mit 1:0 in Führung. Jedoch bereits in der 31. Minute viel der Ausgleich für die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel drückte Heubach auf den Führungstreffer, doch die Seßlacher Abwehr stand meist sicher. So war es Stefan Rabi der in der der 75. Minute die Seßlacher erneut in Führung schoss. Diesen knappen Vorsprung rettet Seßlach dann über die Zeit und konnte Feierlichkeiten schon beginnen.

    Unserer Ersten gelang in Heubach ein souveräner 5:0-Sieg. Bereits in der 1. Minute brachte Jürgen Rößner die Mannschaft auf die Siegerstraße. Bereits in der 10. Minute erhöhte Basti Müller auf 2:0. Seßlach spielte weiter nach vorn und Jürgen Rößner erhöhte noch vor dem Seitenwechsel mit zwei weiteren Treffern – die ihm auch mit insgesamt 38 Toren zum Torschützenkönig machten – auf 4:0. Nach dem Seitenwechsel lies es Seßlach etwas ruhiger angehen, konnten aber durch Basti Müller noch das 5:0 erzielen.

    Nach dem Spiel ging es dann mit dem Bus – hier einen herzlichen Dank an die Firma Schnabel Touristik – zurück nach Seßlach, wo die offizielle Meisterfeier bis in die frühen Morgenstunden folgen sollte.

    Hier ein paar Impressionen von der Meisterfeier:

          

  • Bittere 1:2-Niederlage für die Seßlacher Zweite beim SV Tambach 2

    Trotz einer Vielzahl von Torchancen musste die Seßlacher Zweite in Tambach als Verlierer vom Platz gehen. Die Hausherren gingen nach gut einer halben Stunde nicht unverdient in Führung, doch danach kam Seßlach besser ins Spiel und hätte bis zum Pausenpfiff eigentlich schon in Führung liegen müssen.

    Zwei Minuten nach Wiederbeginn gelang Paul Dellert der hochverdienten Ausgleich. In der Folgezeit vergaben die DJKler eine Vielzahl an Torchancen und der Führungstreffer für Seßlach lag mehrmals in der Luft. Als alle schon mit einem Unentschieden rechneten, gelang Tambach in der Nachspielzeit dann doch noch der glückliche Siegtreffer.

  • Spiel in Bertelsdorf fällt aus!

    Das für Sonntag, 05.05.2019, 15 Uhr angesetzte Punktspiel der 1. Fußballmannschaft beim TSV Bertelsdorf fällt wegen Spielermangel bei der Heimmannschaft aus und wird auch nicht nachgeholt. Das Spiel wird mit 2:0 für Seßlach gewertet. Somit fehlt noch ein Sieg aus den letzten beiden Spielen, um die Meisterschaft in der A-Klasse 3 unter Dach und Fach zu bringen.

  • Beide Seßlacher Fußballmannschaften mit Siegen gegen die TSG Creidlitz bzw. den TSV Bad Rodach 2 erfolgreich

    DJK/FC Seßlach – TSG Creidlitz   4:2 (0:0)

    Seßlach war zwar von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, doch gegen die gut stehende Defensive der Gäste fanden die Seßlacher Offensivkräfte kaum ein Durchkommen. In der 5. Minute ging ein Freistoss von J. Rößner über das Gehäuse. Weitschüsse von J. Rößner (14.) und B. Müller (16.) waren dann sichere Beute für Gästekeeper Kolb. In der 28. Minute konnte Kolb den durchgebrochenen J. Rößner nur noch mit einem Foul stoppen. Den fälligen Foulelfmeter setzte Schulz allerdings neben das Gästetor. In der 45. Minute kam Piske dann nochmals im TSG-Strafraum zum Abschluss, doch sein Schuss kam zu zentral aufs Gehäuse und war somit sichere Beute für den Gästekeeper. So ging es nach einer relativ ereignisarmen ersten Halbzeit mit 0:0 In die Kabinen.

    Nach dem Seitenwechsel wurde es dann lebhafter und bereits in der 50. Minute der heißersehnte Führungstreffer für die DJK, als Piske von Eckstein schön freigespielt wurde und aus kurzer Entfernung vollstreckte. Nur zwei Minuten später erhöhte Piske auf 2:0, als er nach Vorarbeit von J. Rößner nur noch einschieben musste. Erneut zwei Minuten später traf J. Rößner nur den Pfosten. In der 68. Minute wurde Piske dann von B. Müller steil geschickt und der erzielte mit einem lupenreinen Hattrick das 3:0. Wer nun dachte, das die Partie entschieden sei sah sich geteuscht. Nach einem Fehler von Schulz konnte Heinrich frei auf DJK-Keeper Seitz zulaufen, doch er konnte diesen nicht überwinden (74.). Auch nach dem nachfolgenden Eckball war die Seßlacher Hintermannschaft nicht konzentriert genug und so kam Körner im 16er frei zum Schuss und ließ Seitz keine Chance. Danach hatte B. Müller die Chance alles Zweifel am Seßlacher Sieg zu beseitigen, doch erst scheiterte er am Gästekeeper und der Nachschuss ging an den Pfosten (79.). Zwei Minuten später kam dann erneut Körner ungehindert an den Ball, zog ab und plötzlich hieß es nur noch 3:2. Im Gegenzug setzte J. Rößner einen Ball aus kurzer Entfernung über das Gehäuse. In der 88. Minute konnte der durchgebrochene Schmitz nur noch mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte J. Rößner sicher zum 4:2. Aber auch das war noch nicht der Schlusspunkt. In der 90. Minute zeigte der Unparteiische nochmals auf den Punkt. Diesmal aber für Creidlitz und keiner der Zuschauer wusste so richtig warum. Bayersdorfer setzte den Elfmeter jedoch über das Gehäuse und kurz danach war Schluss. Am Ende ein hochverdienter Seßlacher Sieg, der auch durchaus höher hätte ausfallen können.

     

     

    DJK/FC Seßlach II – TSV Bad Rodach 2   2:1 (1:0)

    Einen glücklichen Sieg konnte die Seßlacher Reserve gegen die spielstarke Zweite des TSV Bad Rodach einfahren.
    Die ersten Minuten gehörten noch den Seßlacher, doch dann kamen die Gäste immer besser ins Spiel und DJK-Keeper Holzmann konnte sich das ein oder andere mal auszeichnen und einen Kopfball von Lutz konnte W. Rößner gerade noch vor der Linie per Kopf klären. In der 18. Minute landete der Ball dann bei Rabi, der konnte sich im eins gegen eins durchsetzen und dann auch Gästekeeper Schneyer zur Seßlacher Führung überwinden. Kurze Zeit später wurde ein Gästespieler im Seßlacher Strafraum gefoult, jedoch ließ der Schiedsrichter Vorteil laufen. Krempel konnten diesen jedoch nicht nutzen und schob den Ball am leeren Seßlacher Tor vorbei. So ging es mit der knappen Führung für die DJK in die Halbzeitpause.

    Auch nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste die Abwehr der Hausherren immer wieder gehörig unter Druck. Doch mit viel Einsatz und Kamfgeist wehrten die Seßlacher die Angriffe immer wieder ab. Entlastungsangriffe der DJK wurden immer wieder von den Gästen im Keim erstickt. In der 80. Minute dann aber trotzdem das 2:0 für Seßlach. Der eingewechselte Comebacker Beckert kam gut 20 Meter vor dem Gästegehäuse an den Ball und zog einfach mal ab. Sein Schuss landete flach im linken unteren Eck. Die Gäste warfen danach nochmals alles nach vorne, doch mehr als der Anschlusstreffer duch Bairamoglu (85.) sprang dabei nicht heraus. Mit viel Willen brachten die Seßlacher den glücklichen Sieg über die Ziellinie.

     

  • Niederlage für DJK/FC II und Unentschieden für DJK/FC I beim FC Bad Rodach

    Während die 2. Mannschaft zum Auftakt am Samstag gegen die Reserve des FC Bad Rodach chancenlos war und mit 5:0 den kürzeren zog, musste sich die 1. Mannschaft mit einem 1:1 beim Tabellendritten zufrieden geben. Seßlach zeigte zwar die bessere Spielanlage, aber Rodach hielt mit viel Kampgeist dagegen. Jürgen Rößner brachte die Seßlacher in der 17. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Der Rodacher Ausgleich viel in der 68. Minute durch ein Eigentor von Marcel Eckstein. Die letzten 10. Minuten musste Seßlach nach einer gelb-roten Karte für Jürgen Rößner in Unterzahl bestreiten und so zeigte sich Spielertrainer Mehmet Ciray am Ende mit dem einen Punkt zufrieden.

    Hier das Fazit von Anpfiff.info: Am Ende geht das Ergebnis in Ordnung, obwohl man von Seßlach mehr erwartet hatte, die aber mit dem Remis gut leben können und sollten sie am Ostermontag im Nachholspiel beim TSV Untersiemau gewinnen, würde der Vorsprung auf den Zweiten aus Rossach auf vier Punkte anwachsen. Für den FC Bad Rodach – dessen kämperische Leistung gelobt werden muss – wird es schwer werden, den TSV Rossach bei sechs Punkten Rückstand und noch vier ausstehenden Partien auf dem Relegationsrang noch einzuholen.